Kostenlosen Termin online buchen
Wer seinen eigenen Namen bei google eingibt, erhält sofort weitere Ergänzungsvorschläge. Etwa wenn man in Vereinen aktiv ist und es hierzu Meldungen gab. Diese Auto-Complete-Funktion war vor allem durch die ehemalige Präsidentengattin Bettina Wulf in die Schlagzeilen geraten. Dort gab google unter anderem die Ergänzung „Rotlicht“ vor.
Nun hat der BGH in einem Urteil vom 14.05.2013 entschieden, dass die Funktion gegen das Allgemeine Persönlichkeitsrecht verstoßen kann. Rechtsanwalt Cäsar-Preller aus Wiesbaden hierzu: „Google kann sich nicht darauf berufen, dass die Ergänzungsvorschläge automatisch generiert werden. Allerdings muss google nach dem BGH nicht generell vorab nach etwaigen  Rechtsverletzungen suchen. Der Betreiber ist grundsätzlich erst verantwortlich, wenn er Kenntnis von der rechtswidrigen Verletzung des Persönlichkeitsrechts erlangt. Für die Zukunft muss er dann solche Verletzungen verhindern. Falls er dem nicht nachkommt, gibt’s Schadensersatz“, so Cäsar-Preller weiter.
Für ihre Rechte –auch im Internet- steht Ihnen die Kanzlei in Wiesbaden und bundesweiten weiteren Standorten zur Verfügung.
Erfahrungen & Bewertungen zu Kanzlei Cäsar-Preller