Kostenlosen Termin online buchen

Ein Kauf einer vermieteten Immobilie kann nämlich einige Risiken beinhalten.

„Kauf bricht nicht Miete“

Besteht beim Kauf einer Immobilie bereits ein Mietverhältnis, so kann jenes Mietverhältnis nicht einfach gekündigt werden. Auch kann nicht einfach ein höherer Mietzins festgelegt werden. „Hier ist nur eine Mieterhöhung von 20 % innerhalb von 3 Jahren möglich, auch wenn die Miete immer noch unter einer ortsüblichen Vergleichsmiete liegt.“, so Rechtsanwalt Rosenbusch-Bansi.

Auch für Eigenbedarf gelten Fristen

Auch wenn man sein neu gekauftes Haus selbst nutzen möchte beziehungsweise für nahe Angehörige bereitstellen will, muss man Kündigungsfristen einhalten. „Bei einer Mietzeit von bislang 5 Jahren gilt beispielsweise eine Kündigungsfrist von 6 Monaten.“, erklärt Rechtsanwalt Rosenbusch-Bansi.

Was, wenn aus einer Mietwohnung Eigentum wird?

Bei einem Verkauf einer Mietwohnung an einen neuen Eigentümer gilt für bisherige Mieter ein besonderer Kündigungsschutz. Hier kann ein neuer Eigentümer erst nach wenigstens 3 Jahren kündigen. „Hier können auch erweiterte Fristen von bis zu 10 Jahren gelten, wenn in Ortschaften ein Mangel an bezahlbarem Wohnraum herrscht.“, sagt Rosenbusch-Bansi.

Auch genießen bisherige Mieter bei Umwandlung einer Mietwohnung in eine Eigentumswohnung ein Vorkaufsrecht. Ein Alt-Eigentümer muss seine vermietete Wohnung vor einem Verkauf also zunächst seinem Mieter zum Kauf anbieten.

Vorm Kauf einer vermieteten Immobilie sollten sich Käufer zunächst auch Risiken vor Augen führen, bevor sie möglicherweise einen übereilten Kauf tätigen.

Erfahrungen & Bewertungen zu Kanzlei Cäsar-Preller