Kostenlosen Termin online buchen
Eine fristlose Kündigung ist nicht ohne weiteres gerechtfertigt, wenn ein Mitarbeiter einen Kunden beleidigt hat. Im Einzelfall ist eine Abmahnung des Mitarbeiters angemessen und ausreichend.
In einem vor dem Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein, Aktenzeichen: 4 Sa 474/10, verhandelten Fall, hatte der Kraftfahrer eines Logistikzentrums mehrfach einen Kunden über eine enge Einfahrt mit einer knapp bemessenen Durchfahrtshöhe beliefert – dies immer unfallfrei. Eines Tages untersagte eine dem Fahrer unbekannte Person ihm in gereiztem Ton die Weiterfahrt. Daraufhin beschimpfte der Fahrer ihn – den Liegenschaftsverwalter – als „Du Arsch“. Sein Arbeitgeber kündigte dem Fahrer deswegen fristlos. Allerdings sahen die Richter hierfür keinen ausreichenden Grund. Es musste zugunsten des Fahrers berücksichtigt werden, dass er nicht gewusst habe, dass es sich bei seinem Gegenüber um den Mitarbeiter eines Kunden handelte.
Mitgeteilt durch Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller, Wiesbaden
Erfahrungen & Bewertungen zu Kanzlei Cäsar-Preller