Kostenlosen Termin online buchen
Kassenbeiträge steuerlich absetzen
Steuerzahler können seit 2010 ihre Krankenkassenbeiträge in voller Höhe geltend machen. Dabei dürfen Eltern auch die Beiträge für ihr Kind angeben, wenn sich der Nachwuchs im Studium oder in einer Ausbildung befindet. Krankenkassenbeiträge, die auf der Lohnsteuerbescheinigung des Kindes ausgewiesen sind, können von den Eltern aus Sonderausgaben berücksichtigt werden. Dies gilt aber nur, wenn sie dem Kind die Beiträge erstatten. Umstritten ist noch, ob die Eltern sie auch dann absetzen können, wenn sie ihrer Unterhaltspflicht durch Sachleistungen – wie Unterkunft und Verpflegung – nachkommen.
Fallobst aus Nachbars Garten
Obst, das von überhängenden Zweigen direkt in Nachbars Garten fällt oder wegen der Hanglage eines steilen Grundstücks dorthin rollt, gehört dem Eigentümer des Grundstücks, auf dem es liegenbleibt. Er darf allerdings nicht nachhelfen, dass das fremde Obst bei ihm landet. Er darf also überhängende Früchte nicht abpflücken. Auch darf er den Baum nicht schütteln. Umgekehrt darf der Baumeigentümer sein Obst zwar pflücken, aber dafür nicht das Grundstück des Nachbarn betreten. Obst, das auf öffentliche Wege fällt, gehört nicht der Gemeinde, sondern steht dem Eigentümer des Baumes zu.
Sturmwarnung
Ergeht eine Sturmwarnung, muss man davon ausgehen, dass der Sturm auch Schäden anrichtet. Missachtet man die Warnung, verliert man wegen grober Fahrlässigkeit den Versicherungsschutz. In einem vor dem Amtsgericht München, Aktenzeichen: 112 C 31663/08, verhandelten Fall geschah dies einem Mann, dessen Markise bei Windstärke 8 zerfetzt wurde. Die Versicherung muss nicht zahlen, weil er das Tuch trotz Warnung nicht gesichert hatte.
Mitgeteilt von Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller, Wiesbaden
Erfahrungen & Bewertungen zu Kanzlei Cäsar-Preller