Kostenlosen Termin online buchen
Nach dem Tod geht das Vermögen des Erblassers mitunter auf eine größere Zahl von Erben über, was nicht selten zu erheblichen Streitigkeiten führen kann. Hierauf weist der Wiesbadener Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller hin.
Soweit der Erblasser kein Testament hinterlässt gilt die gesetzliche Erbfolge, sodass es häufig mehrere Erben gibt, welche nach den bestehenden gesetzlichen Regelungen eine Erbengemeinschaft darstellen. Diese Gemeinschaft hat einzig den Zweck das Erbe unter sich aufzuteilen.
In einer solchen Erbengemeinschaft gehört jedem alles, erklärt der Rechtsanwalt Cäsar-Preller die Folge einer Erbengemeinschaft. Dies bedeutet, dass konkrete Gegenstände grundsätzlich niemanden zugewiesen sind.
Bis zur Teilung der Erbmasse kann die Erbengemeinschaft nur zusammen über den Umgang mit den Vermögenswerten entscheiden. Beschlüsse, auch über den Verkauf, sind einstimmig zu fassen. Sämtliche Mitglieder haben gleiches Stimmrecht.
Jedes Mitglied der Erbengemeinschaft kann daher auch über die Gegenstände mitbestimmen, diese aber auch blockieren und schikanieren. Darüber hinaus hat jedes Mitglied das Recht die Versteigerung der Erbgegenstände zu verlangen.
So kann es einer Mutter mit zwei Kindern durchaus passieren, dass eines der Kinder die Zwangsversteigerung des Elternhauses erzwingt, soweit die Mutter nicht in der Lage ist die zustehende Forderung des Kindes zuerfüllen, stellt Cäsar-Preller einen konkreten Fall vor.
Mit einem Testament lassen sich solche Streitereien oftmals verhindern. In einem solchen kann der Erblasser z.B. Gegenstände konkreten Erben zuweisen oder eine generelle Teilungsanordnung treffen.
Aufgrund der Komplexität der erbrechtlichen Regelungen sollte man beim Errichten eines Testamentes stets juristischer Hilfe in Anspruch nehmen, empfiehlt Cäsar-Preller.
Dies gilt jedoch auch bei der Ausarbeitung einer Teilungsvereinbarung, zwischen den Erben, soweit der Erblasser kein Testament hinterlassen hat, da es auch hier einige Fallstricke zu beachten gilt.
Erfahrungen & Bewertungen zu Kanzlei Cäsar-Preller